Google kündigt an: Chrome ohne Flash-Unterstützung

15. August 2016
Google-Suche

Googles Internetbrowser Chrome wird Adobe Flash bis zum Jahresende 2016 nicht länger unterstützen, so war letzte Woche im Google-Weblog zu lesen.

Weiter heißt es bei www.handelszeitung.ch:

(…) in den nächsten Monaten würden zuerst die Hintergrundelemente auf Webseiten blockiert werden. Die meisten Surfer dürften dies gar nicht mitbekommen, obwohl laut Google 90 Prozent der Flash-Inhalte so verwendet werden (…) Im Dezember dann werden alle Flash-Elemente blockiert. Allerdings hat der Nutzer noch immer die Möglichkeit, diese Inhalte manuell freizuschalten.

city-map Tipp

Flash stellt ein großes Sicherheitsrisiko bei Internetnutzern dar, die ständige Updates erforderlich machen. Alleine im Juli 2016 sollen 52 Sicherheitslücken behoben worden sein. Mit Googles aktueller Ankündigung dürfte das schon oft beschworene Ende von Adobe Flash nun endgültig eingeläutet sein. Im mobilen Sektor war Flash Dank Steve Jobs konsequenter Verweigerung der Adobe-Technologie bei Apple bereits vor vielen Jahren in Bedrängnis geraten und kommt daher bei responsiven Internetauftritten schon lange nicht mehr zum Einsatz.

Ist auf Ihrer Website Flash im Einsatz? Oder wissen Sie es gar nicht? Lassen Sie uns das gern gemeinsam prüfen und mögliche Alternativen besprechen – für eine browserübergreifend optimierte Darstellung und mehr Sicherheit im Internet.

Kontakt aufnehmen Kostenfreies Beratungsgespräch vereinbaren

 

image_pdfPDF erstellenimage_printJetzt drucken
About the author

    Matthias Kastner

    Seit 2004 berate ich kleine und mittelständische Unternehmen zum Thema Onlinemarketing und moderiere Internet-Workshops. Geschäftsprozess-Optimierung, statistische Auswertungen, Ermittlung von Nachfragemärkten sowie Wirtschaftlichkeitsprognosen sind dabei zentrale Themen. Eines meiner Interessenschwerpunkte ist die Internet-Konzeptentwicklung im Tourismusbereich.

    Click here to add a comment

    Leave a comment: